Stauwarnung.com

Informieren Sie sich rechtzeitig & nutzen Sie unseren Stauvorhersage Service.

Staus gehören zu den unbeliebtesten Verkehrsphänomenen unserer Zeit. Besonders lange Staus bei Unfällen oder ähnlichen Verkehrsbehinderungen von größerem Ausmaß sorgen für verspätete Ankunftszeiten und Stress auf der Straße.

An heißen Sommertagen werden von Hilfskräften nicht selten kalte Getränke bzw. an kalten Wintertagen Decken oder heiße Getränke an die Staubeteiligten Autofahrer serviert.

Die Stauwarnung im Radio informiert zu jeder halben und vollen Stunde über die Verkehrssituation auf deutschen Autobahnen. Aktuell hinzukommende Warnung werden auch zwischen den Nachrichtenzeiten durchgegeben, so dass die Zuhörer im Auto stets über aktuelle Veränderungen und eventuelle Umleitungen informiert werden können.

Verkehrsmeldungen wurden ursprünglich von Radiosendern eingeführt, um Autofahrer vor aktuellen Störungen des Straßenverkehrs zu warnen. Dabei ist nicht nur die obligatorische Auflistung der periodisch auftretenden Verkehrsstaus am Morgen und Abend ein Hauptaspekt, sondern auch plötzlich auftretende Gefahrensituationen wie Geisterfahrer oder Personen, Tiere und Gegenstände auf der Fahrbahn. Ebenfalls von großer Bedeutung sind Warnungen vor witterungsbedingten Gefahren wie Straßenglätte oder Nebel. Seit der Einführung privater Radiostationen nehmen auch die Warnungen vor Geschwindigkeitskontrollen der Polizei zu.

Früher waren die Zeiten zwischen Auftreten einer Störung und der Warnung im Radio deutlich länger. Moderne Kommunikationsmittel wie Mobiltelefone und Internetverbindungen zwischen den Warnstellen haben diese Zeiten deutlich verkürzt. Die meisten Verkehrsmeldungen erreichen die Radiostationen über Berichte der Polizei, Feuerwehr, Verkehrsclubs und anderer Einrichtungen. Inzwischen melden aber auch viele Privatleute Staus direkt über Handy an die Radiosender. Obwohl die Aktualität hier sehr groß ist, sind die Angaben nicht immer zuverlässig.

Mit der Einführung eines besonderen Signaltons wurde in den 1970er Jahren eine Abgrenzung zum normalen Radioprogramm geschaffen, um den Fahrer auf die Warnmeldungen aufmerksam zu machen. Ab 1974 gab es mit der ARI-Kennung eine technische Möglichkeit, die Lautstärke der Radios bei Verkehrsmeldungen automatisch zu erhöhen und bei Modellen mit Audiokassettenspieler (später auch CD) das Abspielen zu unterbrechen. Inzwischen wurde durch die Verbreitung von RDS das ARI-Signal abgeschafft, da RDS über die gleiche Funktionalität verfügt. Mit TMC wurde ein völlig neuer Service geschaffen, der das Abrufen von Verkehrsmeldungen unabhängig vom halbstündlichen Verlesen im Radio jederzeit möglich macht. Hierbei wird über ein Datensignal im Radio die Liste der Verkehrsmeldungen aktualisiert. Moderne Navigationssysteme verwenden die TMC-Signale, um sie direkt in die Routenplanung zu integrieren und Staus umfahren zu können.